Roter Oktober weltweit

08.11.17

Zweifellos war die Russische Revolution ein Ereignis von Weltbedeutung. Zwar hat der Kommunismus keineswegs das kapitalistische System überwunden, wie die Idealisten von damals glaubten, dennoch hatte der Umsturz Auswirkungen auf alle Länder der Welt, wie die Beiträge in dem Band „100 Jahre Roter Oktober. Zur Weltgeschichte der Russischen Revolution“ zeigen.
Die Herausgeber gehen systematisch vor, indem sie ihre Autoren zur Revolution und deren Rezeption in Russland selbst und im Ausland in Zehnjahresschritten zu Wort kommen lassen.
Die Russische Revolution war keineswegs homogen. Sie führte schließlich zum Bürgerkrieg. Lenin befand sich stets in Abgrenzung zum anderen Parteiflügel, den Menschewiki. Der Fokus des vorliegenden Buchs richtet sich nicht auf die Geschichte selbst, sondern es will zeigen, welche Wirkung Lenins Umsturz bis in die Gegenwart entfaltet hat. Dabei wird der Blick auch auf Länder der Dritten Welt in Afrika, Asien und Länder Lateinamerikas gerichtet, in denen Gesandte der Kommunistischen Partei Einfluss nahmen. Die Gegensätze zu Kubas Fidel Castro, der mit dem rebellischen Che Guevara zu kämpfen hatte, werden herausgearbeitet ebenso wie der chinesische Sonderweg. Im 20. Jahrhundert beeinflusst von der Russischen Revolution, ist die Volksrepublik China des 21. Jahrhunderts eine Kombination einer kapitalistischen Wirtschaft und eines kommunistischen Staatswesens, das die Zeit auf dynamische Weise überdauert hat.
Aufgrund der unterschiedlichen Aspekte und Herangehensweise der Autoren aus Deutschland, Russland, Großbritannien, den USA, Polen und Spanien liefert das Buch zahlreiche auch weniger bekannte Informationen und erlaubt  einen interessanten Rückblick auf den Roten Oktober, die vergangene Sowjetunion und das heutige Russland seit der Perestrojka.     MRK


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Hans-Joachim Nehring:
12.11.2017, 14:40 Uhr

Der Rote Oktober ist vor allem mit Mord und Totschlag geboren worden. Eine massive Brutalität haftet dieser bolschewistischen Revolution an, was sich auch im nachfolgendem Bürgerkrieg zeigen sollte. Es bleibt zu hoffen, dass die furchtbaren Folgen dieser Lenin und Stalin Zeit im Buch sichtbar gemacht worden sind.


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.