Wertvolle Aufklärung

14.11.12

Die PAZ macht mir sehr viel Freude. Warum? Weil sie eine klare, wertkonservative Alternative ist zu den vielen Mainstream-Medien, die mich in gedruckter oder gesendeter Form immer wieder mit dem Kopf schütteln lassen. Die Überschriften mitsamt Inhalt kann man sonst anderswo kaum lesen: „Gezerre ums deutsche Gold. New Yorker Notenbank verweigert Zählung – Bundesbank eiert“/„Kritik an EU bald strafbar? – Monti will mit Gipfel anti-europäische Strömungen bekämpfen“/„Bibeln verboten – Berlin untersagt Verteilung an Schulen“/„Erdogan spielt mit dem Feuer – Eskalation des Grenzkonflikts mit Syrien liegt im Interesse Ankaras“/„Weidmann gibt nicht auf – Bundesbankchef  bietet den Mächtigen in Sache Euro-Rettung die Stirn – Geld soll nicht entwertet werden“.
Warnend wird in dieser Zeitung der Finger erhoben zum Wahnsinn einer Euro-Rettung, die in der Katastrophe enden wird, zum religiösen Ausverkauf des christlichen Abendlandes und der Gefahr einer Islamisierung und der Gefahr einer drohenden Diktatur durch die EU, die immer ungenierter auftritt. Ich bedanke mich sehr beim Redaktionsteam für ihre wertvolle Arbeit, wünsche weiterhin Mut, Dinge anzusprechen, die sonst kaum zum Thema gemacht werden, und viele neue Abonnenten, die den Bestand dieser wertvollen Zeitung sichern.   Alexander Kloß,  Heimsheim


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Lutz Schnelle:
11.04.2016, 11:32 Uhr

Sehr geile Zeitung. Gut gefallen hat mir der Artikel von Florian Stumfall in der Print: "Was Marktwirtschaft und Kapitalismus trennt". Der Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus ist damit evident.
Leider haben haben wir keine Analysenkultur. Wir setzen auf Streiterei und Emotionalität.
Deshalb haben konservative Intellektuelle wie Bernd Lucke keine Chance. Damit ist noch nicht gesagt, daß man ihn mögen muß.


Tom Orden:
21.05.2013, 08:43 Uhr

"Ich bedanke mich sehr beim Redaktionsteam für ihre wertvolle Arbeit, wünsche weiterhin Mut, Dinge anzusprechen, die sonst kaum zum Thema gemacht werden, und viele neue Abonnenten, die den Bestand dieser wertvollen Zeitung sichern. "
Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen.


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.