Die Glocken von Groß Brüskow in Pommern

425. Glockenjubiläum in Rommerskirchen im Rhein-Kreis Neuss

22.05.19
Die Jubiläums-Glocke aus Groß Brüskow in Rommerskirchen (Foto: Kirchengemeinde Rommerskirchen)

Die Kirche von Groß Brüskow, nordwestlich von Stolp gelegen (heute Bruskowo Wielkie), besaß zwei Glocken. Die erste Glocke, eine C-Glocke mit einem unteren Durchmesser von 59 cm und einem Gewicht von 178 kg, wurde am 8.7.1917 an den Magistrat der Stadt Stolp abgeliefert. In Umkehrung des bekannten Bibelspruchs wurden im Ersten Weltkrieg „Pflugscharen zu Schwertern“ gemacht, beziehungsweise Kirchenglocken zu Kanonen. Hierfür erhielt die Kirchengemeinde nach Ende des Krieges eine Entschädigung von 518 Mark. Das bezeugt eine Bescheinigung des Magistrats des Stadtkreises Stolp vom 18.10.1920.

Die zweite Glocke mit einem unteren Durchmesser von 71 cm und einem Gewicht von 130 kg wurde 1594 gegossen. Sie trägt die Inschrift: „Si/deus/pro/nobis/quis/ contra/nos/1594“ (d. h.: Wenn Gott für uns ist, wer mag dann wider uns sein), ein Vers aus dem Römerbrief. Diese Glocke hat auch den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden. Allerdings ist sie dem Schicksal ihrer Schwester in allerletzter Minute entronnen, denn sie fristete bis 1961 ihr Dasein auf einem Glockenfriedhof bei Hamburg, wo sie eingeschmolzen werden sollte. Sie wurde aber der Rommerskirchener Kirchengemeinde in Frixheim zum Kauf angeboten. Diese Gemeinde hatte 1955 das erste evangelische Gotteshaus im Bereich der Gemeinde Rommerskirchen erhalten. Einen Glockenturm hatte das Gotteshaus allerdings nicht bekommen, so wurde der Dachreiter mit einer ganz speziellen Glocke ausgestattet. Eine von der Firma Alu- Norf gegossene Alu-Glocke rief die Gläubigen zum Gottesdienst. Eine richtige Glocke wäre einfach zu schwer gewesen. 1961 wurde die neue Glocke angekauft und hierfür der Dachstuhl abgerissen und stattdessen ein Turm für zwei Glocken gebaut.

1963 war es nun soweit. Die Groß Brüskower Glocke wurde, ergänzt durch eine neu gegossene Glocke der Firma Rinker, am 2. Juni, dem 1. Pfingstfeiertag 1963, von Pfarrer Gustav Baron von Girard de Soucanton eingeweiht und eingeläutet. Den Gottesdienst leitete der frühere Pfarrer von Groß Brüskow, Pastor Runkel. An diesem Ereignis nahmen auch 50 ehemalige Mitglieder der alten Kirchengemeinde Groß Brüskow-Schwolow teil. Die alte kleine Alu-Glocke hängt heute im Eingangsbereich der Kirche. 

Anlässlich des 425. Jubiläums der Glocke plant die Gemeinde Rommerskirchen zum Pfingstfest eine Jubiläumsfeier am 8. und 9. Juni 2019. Das Festprogramm:

Samstag, 8. Juni 18:00 Uhr
Eröffnung und Infoveranstaltung mit anschließendem Buffet auf der Kirchenwiese

Sonntag, 9. Juni 15:00 Uhr
Festgottesdienst zum Jubiläum der Glocke und Mahnung zum Frieden, anschließend Kaffee trinken Mögen recht viele Menschen der Jubiläums-Pommern-Glocke lauschen.

Info: Gemeindebüro: Christine Schmitz, Ev. Kirchengemeinde , Rommerskirchen, Grünweg 9, 41569 Rommerskirchen, Tel. 02183/440196, Fax 02183/440197, gemeindebuero@ev-roki.de

 

Klaus Kurzmann, Henstedt-Ulzburg


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.