Grüne Aktion gegen Trümmerfrauen-Denkmal

11.12.13

Durch verärgerte Facebook-Nutzer wurde eine Geschichte aus der lokalen „Abendzeitung München“ innerhalb von Stunden im Bundesgebiet verbreitet und für die Grünen ähnlich unangenehm wie ihr Vorschlag, einen verbindlichen Veggie-Day einzuführen. Dabei hatten die beiden Münchner Grünen Katharina Schulze und Sepp Dürr mit ihrer Verhüllungsaktion eines Trümmerfrauen-Denkmals ihren, wenn auch verspäteten Widerstand gegen das NS-Regime publik machen wollen. „Den Richtigen ein Denkmal setzen. Nicht den Alt-Nazis“ stand auf dem Tuch, mit dem sie den erst am 8. Mai dieses Jahres aufgestellten Gedenkstein überdeckten. Dessen Inschrift lautet: „Den Trümmerfrauen und der Aufbaugeneration Dank und Anerkennung“.
Doch Kinder und Enkelkinder der hier durch die Aktion der Grünen im Kollektiv verdammten Aufbaugeneration teilten sich über Facebook untereinander ihren Unmut mit. Und auch wenn Schulze und Dürr ihre Kampagne mit den lokalen Münchner Gegebenheiten nach dem Krieg zu erklären versuchten, konnten sie den Sturm der Entrüstung, der sogar die Form von Morddrohungen annahm, nicht mehr beherrschen. Während einige überregionale Tageszeitungen die Münchner Aufräumaktion nach dem Krieg beleuchteten und versuchten, das Thema so auf der Sachebene zu halten, kochten bei Online-Kommentaren die Emotionen hoch. Und dann wandte sich auch noch einer aus den eigenen Reihen gegen Schulze und Dürr. „Was für eine schwachsinnige Aktion! Rechthaberei um jeden Preis“, schrieb der grüne Kommunalpolitiker Wolfgang Leitner und verwies auf die Leistungen seiner Oma, die, wenn auch nicht Trümmerfrau, so doch ein Teil der Aufbaugeneration war.  Bel


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Fritz Brandenburger:
12.12.2013, 18:17 Uhr

Diese grünen Irrlichter,verunglimpfen die Aufbauleistung unserer Großeltern und Eltern, denn es ist doch recht erheblich was im Westen und teilweise auch im Osten, trotz Kommunismus, entstanden ist.Selbst 5 Mio ehemalige NSDAP-Mitglieder hätten wohl kaum diese enormen Aufbauleistungen schaffen können. Mit wieviel Dummheit sind diese ideologisch eingeengten Wichtel geschlagen.


Tom Orden:
12.12.2013, 12:38 Uhr

Schulze und Dürr sind doch nicht mehr ganz dicht!
Ich finde es gut das gegen die saudumme Aktion dieser beiden Pseudopolitiker so heftig protestiert wurde!
Wunderbar!
Die Menschen müssen sich gegen die grünen Schikanen so stark wie möglich zur Wehr setzen!
Weiter so!


Rolf Günther:
11.12.2013, 23:30 Uhr

Grüne haben das grosse Problem, wissen zu glauben, wie die Welt funktionieren sollte. Und zwar gegen alle logisch, pragmatischen Gängigkeiten. Nur das was seit den 68ern angedacht wurde, ist gut. Alles bürgerlich bewährte, alles auch nur leicht von links abweichende muss unter allen Umständen bekämpft werden. Damit sind die Grünen auf einer Linie mit klassischem Faschis
Mus und Diktatur. Deshalb sind diese lächerlichen Linkschauvis auch immer so peinlich. Wenn es nicht so ernst wäre mit dieser verschrobenen Political Correctness, könnte man ja nur grinsen aber leider haben diese PsychopThen eine enorme Breitenunterstützung und müssen aus diesem Grunde massiv bloss - und kaltgestellt werden.
Grüne sind nichts anderes als grünlackierte Kommunisten!


Andreas Müller:
11.12.2013, 13:04 Uhr

Meine Oma war einer dieser Trümmerfrauen, Fluch aus Ostpreußen bei eisiger Kälte und 3 Kleinkinder im Gepäck.
In Essen, Mai 45, angefangen mit NICHTS Ziegel-Steine kloppen, Essen und alles mögliche zum Leben besorgen, Kinder erzogen und so ganz nebenbei das Traumata der Flucht für 4 Personen verarbeiten, oder besser zu vertagen, weil dafür keine Zeit blieb.
Nach 5 Jahren wurde es endlich besser. Opa mit guter und bezahlter Arbeit, Kinder wieder ein regulärer Unterricht und Essen, Kleidung und ein Haus konnte man wieder kaufen.
Meine Oma und mein Opa haben gut 20 Jahre verdammt hart an den Wiederaufbau dieser Republik gearbeitet, OHNE Wehklagen, OHNE Murren, OHNE Jammern und OHNE FORDERN UND dreist dafür garnix tun. Und OHNE Türken und OHNE Araber. Die kamen erst als ALLES wieder wohnlich war und durch den Fleiß von Oma und Opa mehr Arbeit für viele da war.

Was diese GRÜNENXXXX veranstaltet haben, ist purer Hass auf ihre DEUTSCHEN Großeltern.
Einfach unsäglich erbärmlich.

Das selbst ihre GRÜNEN Artgenossen Abstand nehmen lässt ein wenig Hoffnung aufkeimen. Andererseits ist ja bekannt wie diese Heuchler ihre Fahne im Wind drehen.


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!