Hartz IV für Asylbewerber

09.02.11

Berlin – Caritas, die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände, die Partei „Die Linke“ und die Grünen fordern die Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes und verlangen die Gleichstellung von Asylsuchenden mit Hartz-IV-Beziehern. Die jetzige Sozialhilfe für Asylbewerber in Form von Sachleistungen und Kleidung verletzte die Persönlichkeitsrechte der Asylbewerber. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hingegen betont, dass dieses Anliegen nicht finanzierbar sei. Schon jetzt sei Deutschland für Asylsuchende attraktiv. Bessere Leistungen würden den Andrang noch verstärken.  Bel


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Werner Scholz:
14.02.2011, 01:07 Uhr

Wie wäre es denn Hartz IV Anträge gleich in Konsulaten stellen und auszahlen zu können.
Aber im Ernst, unsere Asylpolitik ist doch darauf abgestellt: Devide et impera. Der Kalif von Köln konnte trotz Terroraufrufe, Bedrohung von Journalisten mit tätlichen Angriff und Sozialbetrug in der BR bleiben aber integrierte Ausländer die hervorragend deutsch gelernt haben und deren Kinder in der dt. Umgebung integriert sind und auch noch ihr Geld selbst verdienen werden exiliert.


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!