Keine Arbeit für Muslime

08.08.18

Warschau – Polens boomende Wirtschaft benötigt dringend neue Arbeitskräfte. Da die seit Polens EU-Beitritt 2004 abgewanderten 2,5 Millionen Polen, darunter hochqualifizierte Arbeitskräfte wie Ärzte und Ingenieure, nicht zurückkehren, wirbt die Regierung um ausländische Arbeitskräfte, um den Bedarf an Fachkräften zu decken. Derzeit leben 1,5 Millionen Ukrainer in Polen, die meist in der IT-Branche, auf dem Bau, in der Landwirtschaft oder in der Pflege arbeiten. Begehrt sind auch Arbeitskräfte aus Weißrussland und Moldau. Die Regierung hat Anwerbeabkommen mit den Philippinen geschlossen, was mit der kulturellen Nähe durch den katholischen Glauben begründet wurde. Das Arbeitsministerium strebt weitere Anwerbeabkommen mit Vietnam und dem überwiegend hinduistischen Nepal an, aus Angst vor Terror jedoch nicht mit muslimischen Ländern.    MRK


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.