Klage gegen »Einheitswippe«

04.11.19

Der Naturschutzbund (NABU) hat beim Berliner Verwaltungsgericht Klage gegen den Bau des Freiheits- und Einheitsdenkmals eingereicht. Das Denkmal in Form einer großen begehbaren Waage soll auf dem Sockel des früheren Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmals vor dem künftigen Humboldtforum entstehen. Bereits Anfang Oktober hatte die Senatsbauverwaltung den Baubeginn genehmigt, dabei aber Auflagen zum Natur- und Artenschutz erteilt. Das Gewölbe des Denkmalsockels war bislang von Wasserfledermäusen als Brutplatz genutzt worden. Aus Sicht des NABU ist für die Tiere bisher kein ausreichendes Ersatzquartier geschaffen worden, daher müsse die Bauverwaltung die Baustelle wieder für die Fledermäuse öffnen. Der Bundestag hat für das Denkmalprojekt 17 Millionen Euro bereitgestellt. Ursprünglich war geplant gewesen, das Einheits- und Friedensdenkmal bereits zum 30. Jubiläum der friedlichen Revolution fertigzustellen. N.H.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Jan Lohgruber:
5.11.2019, 08:06 Uhr

Dieser Quark wird genau so verschwinden wie die Lenin- und Karl-Mark Statuen. Nur der Kaiser Wilhelm gehört auf den Sockel und sonst gar nichts.


Siegfried Hermann:
4.11.2019, 12:41 Uhr

Hüstel.
Also ein "Einheitsdenkmal" ist das garantiert NICHT. Wo bitte sind Ostpreußen, Pommern,Schlesien, Danzig und Memel wieder deutsch???
Von welchen "Frieden" redet denn Merkel???
Wir haben KEIN Friedensvertrag!!!
Seit 1914 wird Krieg mit allen Mitteln gegen das Deutsche Volk geführt, heißt mit Waffen, Finanzen, Umvolkung, Deutsche Kultur- und Identitäts-Zerstörung, sintflutartige Migranten-Invasion und deren tagtäglichen unsäglichen Terror und Kriminalität.

Dieser Schwachsinn jeden, aber jeden total bekloppten bunten Sekten-Psychofreak-Verein ein Klagerecht einzuräumen sollte umgehend wieder abgeschafft werden.
Wenn denen die Fledermäuse soooo wichtig sind, dann sollen doch die total engagierten Naturburschen, diese Dinger einfangen und irgendwo in der märkischen Provinz, wo sich Igel und Hase Gute Nacht sagen umquartieren.

Mahlzeit!


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.