»Planet« in Königsberg

Ozeanmuseum am Pregelufer wird erweitert – Eröffnung im Jahr 2020

06.03.19
Weltkugel am Pregel: Neues Museumsgebäude Bild: J.T.

In Königsberg, in der Bohlwerksgasse am Pregel, wurde mit der Verglasung einer riesigen Kugel begonnen. Es handelt sich um ein neues Ausstellungsgebäude des Ozeanmuseums mit der Bezeichnung „Planet Ozean“. Für die Verwirklichung dieses Bauwerks und die Vorbereitung der Ausstellung darin wurden umgerechnet rund 15 Millionen Euro bereitgestellt. Das neue Objekt ist Teil des Ozeanmuseums, das im Rahmen des Staatlichen Zielprogramms „Kultur Russlands 2012 bis 2018“ gefördert wurde.
Das kugelförmige Gebäude am Pregelufer mit einem Durchmesser von 42 Metern wächst immer mehr zu einem riesigen Globus. Bis April soll es vollständig verglast sein. Bis zum Ende der Bauarbeiten muss aber noch viel getan werden: die haustechnischen Leitungen müssen verlegt, die Innen- und Außenarbeiten fertiggestellt werden. Dann wird die für die Ausstellung notwendige technische Ausrüstung installiert: Bildschirme, Aquarien, Laboratorien.
Die Verglasung des kugelförmigen Gebäudes hat bereits begonnen – die erste Glasplatte ist montiert. Insgesamt werden es 1200 sein. Jedes Glas unterscheidet sich von dem anderen, sowohl in der Form als auch in der Zeichnung, die mit einer speziellen farbigen Keramik aufgetragen wurde. Für die Zeichnung wurden Aufnahmen der NASA aus dem Weltall genutzt und zu einer einzigen Zeichnung zusammengefügt. Die Sphäre des Ausstellungsgebäudes „Planet Ozean“ wird die Farbe von Wasser und Wolken von dunkelblauem Farbton haben. Nach der Idee der Designer wird das Gebäude also wie der Planet Erde aussehen, wie wenn man sie vom Weltraum aus betrachtet.
Im Inneren wird die Kugel mehrere Etagen haben: sieben oberirdische und zwei unterirdische. Im Inneren werden Spielautomaten und interaktive Ausstellungen installiert sowie Skelette von Meerestieren gezeigt. Die Besucher können die Forschungsergebnisse des Schiffes „Witjas“ in Augenschein nehmen. In der Ausstellung des neuen Komplexes werden mehrere Laboratorien eingerichtet, die über die erstaunlichen Prozesse in den Ozeanen der Welt erzählen. Laut der Museumskonzeption wird es in dem neuen Gebäude sechs Ausstellungsräume geben: „Laboratorium der Erde“, „Laboratorium des Wassers“, „Laboratorium des Weltalls“, „Laboratorium der Luft“, „Laboratorium des Lebens“ und „Laboratorium der Schönheit“.
Die Verglasung der Kugel war übrigens schon für den Beginn der Fußballweltmeisterschaft 2018 geplant. Jedoch hatte sich der Bau insgesamt verzögert. Die vollständige Fertigstellung der Kugel und die Eröffnung der Ausstellung ist nun erst für das kommende Jahr zum 30. Jubiläum des Ozeanmusuems geplant.
    Jurij Tschernyschew


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.