Russland-Handel im Aufwind

18.06.19

St. Petersburg – Schon vor dem Beginn des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg (Artikel folgt in Nr. 25) zeichnete sich ab, dass deutsche Firmen den Sanktionen zum Trotz wieder stärker in Russland investieren wollen. In den Bereichen Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, im Maschinenbau und in der Automobilindustrie soll die Zusammenarbeit intensiviert werden. Ein günstiger Rubelkurs, qualifizierte Fachkräfte und niedrige Löhne machen das Engagement lohnenswert. Zudem will man Marktanteile vor dem Zugriff der Chinesen retten. China konnte die Sanktionspolitik des Westens für sich nutzen.     MRK


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.