Chinas Weg zur Weltmacht

28.08.19

Die deutsche Wirtschaft sorgt sich wegen des Erstarkens der AfD. Stattdessen sollte sie aber lieber ihre ausländische Konkurrenz im Auge behalten. Vor allem die in China, das immer stärker zum internationalen Innovationstreiber wird. Wie weit die Volksrepublik hierbei schon gekommen ist und welcher Strategie sie dabei folgt, schildert das Buch „Der Masterplan“ von Stephan Scheuer, dem China-Experten des Düsseldorfer „Handelsblattes.“
Für den Autor steht fest, dass China beste Chancen habe, zur globalen Wirtschaftsmacht Nummer Eins aufzusteigen. Das erläutert er an konkreten Beispielen wie den Technologiekonzernen Alibaba, Tencent und Baidu, die sich derzeit anschicken, mit ihren innovativen Produkten den Weltmarkt zu erobern. Parallel dazu geißelt Scheuer das „realitätsferne Überlegenheitsgefühl“ deutscher Manager sowie das Unvermögen der Politik hierzulande, der chinesischen Herausforderung wirksam zu begegnen. Allerdings lässt er dabei unerwähnt, dass das keineswegs nur aus Inkompetenz resultiert, sondern auch aus dem Bestreben, die Bundesrepublik zum Weltsozialamt zu machen anstatt in ihre Zukunftsfähigkeit zu investieren.    Wolfgang Kaufmann

Stephan Scheuer: „Der Masterplan. Chinas Weg zur Hightech-Weltherrschaft“, Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 2018, gebunden, 223 Seiten, 22 Euro


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!