Die Welt besser verstehen

25.07.18

In den täglichen Nachrichtensendungen ist für tiefergehende Erläuterungen kein Platz. Zeitlich begrenzt bringen sie nur das aktuelle Tagesgeschehen. Wer sich eingehender mit politischen Themen der Gegenwart auseinandersetzen möchte, sollte zu Tim Schreders und Jennifer Sieglars Buch „Ich versteh die Welt nicht mehr“ greifen. Beide Autoren moderieren die Kindernachrichtensendung „logo!“ des ZDF. Sie sind geübt und geschult darin, Wissen verständlich nahezubringen.
Der Leser kann sich Weltpolitik in einzelnen Happen zu Gemüte führen. Mit welchem Themenfeld man beginnt, ist demnach egal, da die einzelnen Abschnitte in sich abgeschlossen sind. Bei der Anordnung der Texte sind die Autoren geografisch vorgegangen und haben räumlich und inhaltlich verknüpfte Themen zusammengestellt. Verständlich und nicht zu langatmig werden folgende Gebiete besprochen:
Nordkorea, die Taliban, der Islamische Staat, der Krieg in Syrien, der Kurdenkonflikt in der Türkei, Erdogan und die Türkei, der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten, der Nahostkonflikt, die Asylkrise in Deutschland, Terror in Europa, die AfD, der Abgasskandal, die Eurokrise, der Brexit, die Zinspolitik der EZB, das Freihandelsabkommen TTIP, Edward Snowdon und der NSA-Skandal, Donald Trump und die USA, die UN-Klimakonferenz, Wladimir Putin und Russland, der Ukrainekrieg, Boko Haram, die Situation im Südsudan sowie die Huthi-Rebellen im Jemen.
Das Buch eignet sich auch, interessierten Jugendlichen politisches Geschehen leicht verständlich zu vermitteln. Politik muss keine trockene Thematik mehr sein. Ganz im Gegenteil.
    Silvia Friedrich

Tim Schreder, Jennifer Sieglar: „Ich versteh die Welt nicht mehr“, Piper Verlag, , Nünchen 2018, broschiert, 304 Seiten, 15 Euro


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ mit einer Anerkennungszahlung.


Drucken


Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 

Die Preußische Allgemeine Zeitung – die deutsche Wochenzeitung für Politik, Kultur und Wirtschaft. Die PAZ spricht eine geschichtsbewusste Leserschaft an und vertritt den Gedanken einer deutschen Leitkultur. Preußisch korrekt statt politisch korrekt – die PAZ berichtet über Themen, die andere Wochenzeitungen lieber verschweigen. Unsere preußisch-wertkonservative Berichterstattung bietet Ihnen einen ungeschönten Blick auf das Zeitgeschehen und Woche für Woche Orientierung in der Flut oft belangloser Nachrichten. In ihren Kommentaren legt die PAZ den Maßstab preußischer Tugenden im besten Sinne an. Abonnieren auch Sie die Preußische Allgemeine Zeitung und lesen Sie wöchentlich tiefgründige Berichte von A wie Ahnenforschung, über B wie Bismarck, O wie Ostpreußen in Geschichte und Gegenwart, W wie Wochenrückblick bis Z wie Zweiter Weltkrieg. Kritisch. Konstruktiv. Klartext für Deutschland.